wichtige Ereignisse der Geschichte für Kinder leicht und verständlich erklärt

Startseite



Ereignisse


- 1. Weltkrieg
- 2. Weltkrieg
- Deutsche Wiedervereinigung
- Französische Revolution
- Kalter Krieg
- Reichskristallnacht
- Sezessionskrieg
- Weltwirtschaftskrise
- Römisches Reich

Geschichte für Kinder

Der 1. Weltkrieg

kindgerecht erklärt

Bild vom 2. Weltkrieg, Soldaten vor der Schlacht Der 1. Weltkrieg fand von 1914 bis 1918 statt und war der erste Krieg, an dem viele Länder der westlichen Welt teilnahmen. Man schätzt, dass insgesamt neun Millionen Menschen in diesem Krieg starben.

Gründe waren die politischen Spannungen, die in Europa im späten 19. Jahrhundert angefangen und zu militärischer Aufrüstung der Länder geführt hatten. Der eigentliche Grund des Ausbruchs dieses Krieges war die sogenannte Balkankrise. In Mittel- und Osteuropa gab es damals nicht so viele Staaten wie heute. Hauptsächlich teilten sich Russland, Österreich-Ungarn und das Deutsche Reich das Gebiet auf.

Andere Länder, die neben dem Deutschen Reich hauptsächlich in Asien und Afrika Kolonien hatten, waren Großbritannien, Frankreich und Portugal. Diese Mächte wurden damals sowohl von kaiserlichen und königlichen Herrscherhäusern (Deutsches Reich, Russland, Österreich-Ungarn) als auch von demokratisch gewählten Parlamenten (Frankreich, Großbritannien) regiert.

Das führte zu völlig verschiedenen Sichtweisen über Machtstreben und Länderansprüche auf der Seite der Monarchien und Verteidigung von Völkerrechten auf der Seite der demokratischen Länder. So kam es auch, dass später die USA in den 1. Weltkrieg eintraten, obwohl sie nicht unmittelbar betroffen waren. Ziel der USA unter Präsident Woodrow Wilson war es gewesen, das Deutsche Reich unter Kaiser Wilhelm II zu entmachten, welches durch seine aggressive Politik mit Hilfe des Militärs immer mehr Kolonien für sich beansprucht hatte und auch während des 1. Weltkriegs das Ziel hatte, noch mehr Macht und Länder auf der Welt zu besitzen.

Eigentlicher Auslöser des 1. Weltkrieges war ein Konflikt zwischen Österreich-Ungarn mit Serbien. Am 28. Juni 1914 wurden im serbischen Sarajewo der österreichische Thronfolger Franz Ferdinand und seine Frau Opfer eines Attentates, wohinter Österreich-Ungarn den serbischen Geheimdienst vermutete. Die österreichische Regierung verlangte von Serbien sofortige Aufklärung des Mordes und Verurteilung der Verantwortlichen unter Beteiligung einer österreichischen Kommission auf serbischen Boden. Dies lehnten die Serben ab, woraufhin Österreich-Ungarn am 28. Juli 1914 Serbien den Krieg erklärte. Russland stand auf der Seite Serbiens und rief dazu auf, militärisch gegen Österreich-Ungarn vorzugehen, um Serbien zu verteidigen. Da aber das Deutsche Reich mit Österreich-Ungarn verbündet war, erklärte es am 01. August 1914 Russland den Krieg mit der Folge, dass russische Truppen in das Deutsche Reich einmarschierten. Als Reaktion darauf wurde Luxemburg am nächsten Tag durch deutsche Truppen besetzt. Durch eine Flut von Kettenreaktionen wurden jetzt in schneller Folge das Osmanische Reich und Bulgarien auf der Seite des Deutschen Reiches und Österreich-Ungarns sowie Frankreich, Großbritannien, Japan, Italien, Portugal, Rumänien und die USA auf der Seite Russlands und Serbiens mit in den Krieg hineingezogen. Einer der tragischen Höhepunkte war der Einmarsch deutscher Truppen in das neutrale Belgien und die damit zusammenhängenden Stellungskriege. Zum ersten Mal in der Geschichte wurde Giftgas eingesetzt und hunderttausende Soldaten kamen in den Schützengräben qualvoll ums Leben. Der 1. Weltkrieg stand auch für den Einsatz weiterer Waffensysteme, die es bis dahin nicht gegeben hatte. Maschinengewehre, Panzer und Flugzeuge waren eine ganz neue Generation von grausamen Mordwaffen.

Am 18. Juli 1918 begann die militärische Offensive der verbündeten Länder gegen das Deutsche Reich, in Frankreich die deutschen Truppen zurückzudrängen. Als die Amerikaner eintrafen, waren die vereinigten Armeen so stark, dass sich nach der Schlacht bei Amiens am 08. August das geschwächte deutsche Heer nur noch zurückziehen konnte. Am 11. November 1918 wurde schließlich der Waffenstillstand unterzeichnet. Viele Länder Europas wurden jetzt zu demokratischen Staaten.

Werbung

(c) 2008 by geschichte-kinder.de Freunde Hinweise / Impressum